Verbundmörtel

Verbundmörtel MKT Injektionsmörtel

VMU Zulassung für gerissenen und ungerissenen Beton Option 1
VMK Zulassung für ungerissenen Beton Option 7

Zweikomponentenmörtel zugelassen für gerissenen und ungerissenen Beton, für fast jeden Untergrund verwendbar, bei Hohlkammersteine müssen sie mit einer Siebhülse arbeiten. Diesen Mörtel verwendet man vorwiegend zum einkleben von Gewindestangen in Beton, Ziegel oder Mauerstein.

Beschreibung
Das Injektionssystem VMU ist eine spreizdruckfreie Verankerung für ungerissenen Beton und Mauerwerk. Es besteht aus einem styrolfreien Vinylesterharz und einer Härterkomponente, enthalten in einer Kartusche. Als Verankerungselement dient eine Ankerstange, eine Innengewindehülse, eine Ankerstange V-A (s. S. 119) oder Gewindestangen VM-A zum selbst zuschneiden (s. S. 82). In Lochsteinmauerwerk wird zusätzlich eine Siebhülse benötigt. Mit der Auspresspistole VM-P werden die Komponenten durch den Statikmischer in das Bohrloch injiziert. Die Ankerstange wird per Hand in das Bohrloch eingesteckt. Der Injektionsmörtel härtet aus und verbindet das Verankerungselement sicher mit dem Untergrund.
Vorteile
- umfassend zugelassen in Beton für Ankerstangen von M8 - M30
- Zulassung für Voll- und Lochsteinmauerwerk von M8 - M12
- Ankerstangen aus dem V-A Sortiment (s. S. 119) sind auch zugelassen
- zugelassen mit handelsüblichen Gewindestangen und Festikgeitsnachweis wie z.B. Gewindestangen VM-A als Meterware (s.S. 82)
- Brandschutzprüfung (Lasten siehe Seite 139)
- unverminderte Tragfähigkeit im nassen Beton
- angebrochene Kartuschen können mit einem neuen Statikmischer weiter verwendet werden
- VMU express mit beschleunigter Aushärtezeit für die kalte Jahreszeit
- styrolfrei
Lastbereich: 0,3 kN - 105,2 kN
Betongüte: C20/25 - C50/60
Mauerwerk: Vollstein, Lochsteinmauerwerk mit Verwendung von Siebhülsen
Material: Stahl verzinkt, Stahl feuerverzinkt
Edelstahl A4
Auf Anfrage: Edelstahl HCR

Anwendungsbeispiele
Fußplatten, Befestigungen an Wänden und Stützen, Befestigung von Fugenbändern.Verankerungen in Mauerwerk: Vordächer, Tür- und Fensterrahmen, Lattungen.

MKT Injektionsmörtel, Zweikomponentenmörtel zugelassen für gerissenen und ungerissenen Beton, für fast jeden Untergrund verwendbar, bei Hohlkammersteine müssen sie mit einer Siebhülse arbeiten. Diesen Mörtel verwendet man vorwiegend zum einkleben von Gewindestangen in Beton, Ziegel oder Mauerstein. Haben sie etwas schweres zu befestigen und trauen einem herrkömmlichen Dübel nicht über den Weg? Dann verwenden sie diesen Injektionsmörtel aus der Silikonkartusche. Auch bei Hohlkammersteinen ist dieser Mörtel anwendbar, allerdings muss dabei eine Siebhülse verwendet werden. Das Einkleben ist die sicherste Variante eine Verbindung zu schaffen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

(Nur technisch notwendige Cookies laden)