OSB Verlegeplattenschrauben

Verlegeschrauben für OSB Platten

- hohe Belastbarkeit - verhindert Quietschen und Knarren durch ein Gegengewinde - mit Fräsrippen und Kerbspitze verzinkt

Verleplattenschrauben für OSB Platten, Spanplatten, Fussböden

Noch vor einigen Jahren benutzte man für das Verlegen von Fußbodenplatten aus Holz Vollgewindeschrauben. Diese Anwendung hält sich heute hartnäckig, obwohl das Vollgewinde zwar die lästigen Knarrgeräusche minimiert, aber die Holzplatten nicht anpresst und so ein störender Spalt entstehen kann. Dieser könnte bei Belastung sogar zum Ausbrechen des Gewindes führen. Das Teilgewinde führt also zum ordnungsgemäßen Zusammenwirken der Kräfte. Zu den Bekannten Fräsrippen unterm Kopf, die ein Ansenken des Holzes unnötig machen, ist die Verlegeschraube mit einem Stützgewinde ausgestattet. Dieses hält die Bodenplatte fest und verhindert Geräusche. Die Verlegeplattenschraube krallt sich regelrecht in das Holz und stabilisiert es zusätzlich. Die Schneitkerbe ermöglicht ein schnelles Eindrehen und verhindert zusätzlich ein Aufspalten des Holzes.

Anwendung der Verlegeschrauben

Ganz klar hat die Verlegeschraube ihre Vorteile auf dem Boden beim Verlegen von OSB, Spanplatten oder Bodenplatten aus Holz. Sie verhindert Knarren und Quietschen und presst Bodenholz und Unterkonstruktion optimal zusammen. Gern wird diese Schraubenart auch verwendet, um Holz fest an Bauteile zu pressen. Das Stützgewinde fungiert als zusätzlicher Anker, um ein Verdrehen zu verhindern. Somit kann diese Verlegeschrauben auch bei der Verkleidung an Holzfassaden eingesetzt werden.

OSB Verlegeplattenschrauben

 

Verlegeschrauben für OSB Platten

- hohe Belastbarkeit - verhindert Quietschen und Knarren durch ein Gegengewinde - mit Fräsrippen und Kerbspitze verzinkt

Verleplattenschrauben für OSB Platten, Spanplatten, Fussböden

Noch vor einigen Jahren benutzte man für das Verlegen von Fußbodenplatten aus Holz Vollgewindeschrauben. Diese Anwendung hält sich heute hartnäckig, obwohl das Vollgewinde zwar die lästigen Knarrgeräusche minimiert, aber die Holzplatten nicht anpresst und so ein störender Spalt entstehen kann. Dieser könnte bei Belastung sogar zum Ausbrechen des Gewindes führen. Das Teilgewinde führt also zum ordnungsgemäßen Zusammenwirken der Kräfte. Zu den Bekannten Fräsrippen unterm Kopf, die ein Ansenken des Holzes unnötig machen, ist die Verlegeschraube mit einem Stützgewinde ausgestattet. Dieses hält die Bodenplatte fest und verhindert Geräusche. Die Verlegeplattenschraube krallt sich regelrecht in das Holz und stabilisiert es zusätzlich. Die Schneitkerbe ermöglicht ein schnelles Eindrehen und verhindert zusätzlich ein Aufspalten des Holzes.

Anwendung der Verlegeschrauben

Ganz klar hat die Verlegeschraube ihre Vorteile auf dem Boden beim Verlegen von OSB, Spanplatten oder Bodenplatten aus Holz. Sie verhindert Knarren und Quietschen und presst Bodenholz und Unterkonstruktion optimal zusammen. Gern wird diese Schraubenart auch verwendet, um Holz fest an Bauteile zu pressen. Das Stützgewinde fungiert als zusätzlicher Anker, um ein Verdrehen zu verhindern. Somit kann diese Verlegeschrauben auch bei der Verkleidung an Holzfassaden eingesetzt werden.

OSB Verlegeplattenschrauben

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

(Nur technisch notwendige Cookies laden)